AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: April 2016

Vorwort

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) sollen die Geschäftsbeziehungen zwischen Auftraggeber (Kunde) und Auftragnehmer transparent, eindeutig, verbindlich und fair regeln.


§1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Das Fremdsprachenbüro All Languages , im folgenden FAL genannt, erbringt seine Dolmetsch- und Übersetzungsdienstleistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Die AGB werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

1.2 Unsere Angebote sind bezüglich Preis, Menge, Lieferfristen und Liefermöglichkeiten freibleibend.

1.3 Unsere Bedingungen gelten als anerkannt und entgegenstehende Bedingungen als fallengelassen, wenn nicht innerhalb von drei Tagen ein schriftlicher, die nicht anzuerkennenden Bedingungen nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruch bei uns eingeht.

1.4 Abweichungen von diesen AGB sind nur wirksam, wenn sie schriftlich von FAL bestätigt sind.

1.5 Lieferverträge, Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden der mit unseren Auftraggebern getroffenen Vereinbarungen werden erst durch schriftliche Bestätigung für FAL verbindlich.

1.6 Aus offensichtlichen Irrtümern, etwaigen Abweichungen in veröffentlichten Leistungsbeschreibungen, Schreib- und Rechenfehlern kann der Auftraggeber keine Ansprüche gegen FAL herleiten.

1.7 Diese AGB gelten entsprechend für etwaige Rechtsnachfolger des Auftraggebers und für Nutzer der in Auftrag gegebenen Leistungen auch dann, wenn diese nicht mit dem Besteller identisch sind.

1.8 Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für FAL nur verbindlich, wenn FAL sie ausdrücklich anerkannt hat.


§2. Auftragserteilung

2.1 Alle Aufträge werden nur zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) angenommen und ausgeführt. Der Auftraggeber erkennt diese mit der Auftragserteilung an.

2.2 Der Auftraggeber erteilt die Aufträge in elektronischer oder sonstiger schriftlicher Form. Dazu gibt der Auftraggeber Zielsprache, Thema, Fachgebiet und Umfang des Textes, Verwendungszweck, gewünschten Liefertermin sowie gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche bekannt.
Der Auftraggeber kann unter mehreren verschiedenen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wählen.

2.3 FAL haftet nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung oder Fehler bzw. missverständliche oder falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen.

2.4 FAL setzt voraus, dass der Auftraggeber seine Datensätze, auch über den Zeitpunkt der Auslieferung der Arbeiten an ihn, hinaus sichert. Eine Sicherung der vom Auftraggeber übermittelten Daten durch FAL erfolgt nicht. Nach Erledigung des Auftrages werden die vom Auftraggeber übermittelten Daten gelöscht.
Für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unrichtige oder unvollständige Übertragung des Ausgangstextes oder durch missverständliche oder falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen, wird keine Haftung übernommen.
Jeder Auftrag wird erst nach einer verbindlichen, schriftlichen Bestätigung des Angebotes durch den Kunden von FAL ausgeführt.

2.5 Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers
Der Auftraggeber hat FAL spätestens bei der Auftragsvergabe über besondere Ausführungsformen der Übersetzungen zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, äußere Form der Übersetzung usw.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, hat der Auftraggeber FAL einen Abzug zur Korrektur zu übergeben.

Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert und bei der Auftragsvergabe FAL zur Verfügung zu stellen (Glossare des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, Referenzdokumente usw.).

Es liegt in der Verantwortung des Auftraggebers, Dokumente mit klar ersichtlichem Format und leserlichem Inhalt zu liefern. Der Auftraggeber ist verpflichtet, FAL sofort über etwaige Änderungen während des Übersetzungsprozesses in Kenntnis zu setzen, die in irgendeiner Form den Inhalt oder das Format des Endproduktes beeinflussen könnten. Jede Änderung kann Anlass zur Preisangleichung nach beiderseitiger Vereinbarung sein.
Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten, gehen zu Lasten des Auftraggebers.

2.6 Urheberrechte, Verantwortlichkeit für Inhalte
Für die Inhalte der übertragenden Daten ist der Auftraggeber verantwortlich. Bei allen an FAL übertragenen Arbeiten wird das Urheberrecht des Auftraggebers vorausgesetzt. Aus einer etwaigen Urheberrechtsverletzung entstehende Folgen trägt allein der Auftraggeber.
FAL kann nicht für den Inhalt des übersetzten Dokumentes verantwortlich gemacht werden. Ansichten, Meinungen und Inhalt liegen einzig und allein im Verantwortungsbereich des Urhebers und geben in keiner Weise die Meinung von FAL wieder. Wir behalten uns das Recht vor, Übersetzungen von Dokumenten oder Inhalten zu verweigern.


§3. Auftragsausführung

3.1 Die Übersetzung wird gemäß DIN 2345 sowie nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt. Fachausdrücke werden, sofern keine Unterlagen oder besondere Anweisungen durch den Auftraggeber beigefügt worden sind, in die allgemein übliche, lexikalisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt.

3.2 FAL darf sich zur Ausführung aller Geschäfte, sofern FAL dies für zweckmäßig oder erforderlich hält, Dritter (z.B. freier Mitarbeiter) bedienen. Dabei haftet FAL nur für eine sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl gilt in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um einen Übersetzer/Dolmetscher handelt, der für die jeweilige Sprache gerichtlich vereidigt/ermächtigt ist oder mit dem FAL bzw. uns bekannte Firmen und Übersetzer bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Auftraggeber und FAL. Ein direkter Kontakt zwischen dem Auftraggeber und einem von FAL eingesetzten Dritten bedarf der schriftlichen Einwilligung von FAL.

3.3 Verantwortlichkeit von Dritten
Dritte (z.B. freie Mitarbeiter von FAL) verpflichten sich gegenüber FAL durch die Abgabe eines Angebotes, ihnen anvertraute Dokumente und Informationen jeglicher Art höchst vertraulich zu behandeln, nicht an andere Dritte weiterzugeben und ausschließlich zum von FAL in Auftrag gegebenen Zweck der Übersetzung bzw. Modifikation zu verwenden. Bei Missachtung dieser Vorgabe haben diese Dritten alle Konsequenzen aus etwaigen Copyright-Verletzungen zu verantworten.


§4. Versand, Übertragung

4.1 Der Versand erfolgt per e-Mail, per Post oder von uns beauftragten Kurierdiensten. Auf Wunsch wird die Übersetzung auch als CD, Diskette oder Ausdruck zugesandt. Die Kosten werden nach unserer jeweils gültigen Preisliste oder nach Vereinbarung berechnet.

4.2 Der Versand bzw. die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers. Für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportwege haften wir nicht.


§5. Lieferfristen

5.1 Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen dem Auftraggeber in der Auftragsbestätigung angegeben. Sie können immer nur voraussichtliche Termine sein.

5.2 FAL ist bemüht, alle Aufträge innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens zu erledigen. Dabei können wir keinerlei Verantwortung für nicht termingerechte Lieferungen übernehmen, die durch etwaige technische Schwierigkeiten verursacht wurden. Bei rechtzeitiger Benachrichtigung werden wir jede andere Möglichkeit zur Auslieferung in Betracht ziehen.

5.3 Für Lieferverzögerungen durch den Versandweg übernehmen wir keine Haftung.

5.4 Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Auftraggeber nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Alle Zeitangaben beziehen sich auf mitteleuropäische Zeit (MEZ).

5.5 Geringfügige Lieferverzögerungen berechtigen nicht zur Annahmeverweigerung oder zum Schadenersatz. Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Auftraggeber in den Fällen des von uns zu vertretenden Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten worden ist und er uns in elektronischer oder schriftlich Form eine Nachfrist gesetzt hat.

5.6 Bei Änderungen des Auftragsgegenstandes sind Lieferfristen und Honorare neu zu verhandeln.


§6. Preise, Zahlungsbedingungen und Rechnungsstellung

6.1 Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Die Preise verstehen sich in Euro, sofern nichts anderes vereinbart ist. Alle in unseren Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Eventuell veröffentliche, unverbindliche Preislisten können ohne Vorankündigung von FAL geändert werden. Gewährte Preise und Konditionen berechtigen nicht zu der Annahme, dass diese auch in Zukunft unbestätigt gelten. Abweichungen von zuvor veröffentlichen Preisen, Eilzuschlägen oder zusätzlichen Forderungen werden dem Auftraggeber jedoch spätestens mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt.

6.2 Der Umfang einer Übersetzung wird anhand der Normzeilenzahl des Ausgangstextes ermittelt. Als Normzeile gelten 50 Zeichen incl. Leerzeichen. Angefangene Zeilen unter 30 Anschlägen und Zeilen mit Überlänge werden auf Normzeilen umgerechnet.

6.3 Korrekturarbeiten und über die Übersetzungstätigkeit hinausgehenden zusätzlichen redaktionellen Arbeiten werden nach Aufwand berechnet.

6.4 Versandkosten, Porti und andere Nebenkosten werden dem Auftraggeber, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt.

6.5 Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangt werden.

6.6 Sofern nicht anders vereinbart, berechnet FAL dem Auftraggeber das Honorar unmittelbar nach Ablieferung der beauftragten Dienstleitung (z.B. Fertigstellung der Übersetzung). Unser Honorar ist innerhalb von 10 Arbeitstagen ab Rechnungsdatum rein netto, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, per Überweisung oder bar fällig.
Erfolgt bei Fälligkeit die Zahlung nicht, kommt der Auftraggeber in Verzug, ohne dass es einer weiteren besonderen Benachrichtigung bedarf.

Im Verzugfall sind wir unbeschadet etwaiger weitergehender Ansprüche berechtigt, Zinsen und Provisionen gemäß den üblichen Sätzen deutscher Banken für kurzfristige Kredite, mindestens jedoch Zinsen in Höhe von 3,5% p.a. über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen.

Ist der Auftraggeber mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden uns Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Auftraggebers mindern können (z.B. gerichtliche oder verwaltungsgerichtliche Exekutionen, Konkurs- oder Vergleichsantrag, negative Auskunft von anerkannten Kreditschutzorganisationen usw.), können wir jede weitere Lieferung von Vorkasse abhängig machen, sowie gestundete Forderungen sofort fällig stellen.


§7. Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

7.1 Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen unser Eigentum.
Der Auftraggeber hat erst nach vollständiger Bezahlung das Recht zur Nutzung der Übersetzung.

7.2 FAL besitzt das Urheberrecht an der Übersetzung.


§8. Kündigung des Vertrages (Auftragsstornierung)

8.1 Der Auftraggeber kann den Vertrag bis zur Fertigstellung der Übersetzungsarbeiten nur aus wichtigem Grund kündigen (Auftragsstornierung).

8.2 Die Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie FAL gegenüber schriftlich erklärt wurde. FAL steht in diesem Fall Schadenersatz für den entgangenen Gewinn maximal in Höhe des Auftragswertes zu.


§9. Abtretung

Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Auftraggeber bedarf unserer schriftlichen Zustimmung.


§10. Gewährleistung, Reklamation

10.1 Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrages keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigt FAL die Übersetzung des Textes auf Basis von DIN 2345 nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie sinngemäß und grammatikalisch richtig zum Zweck der Information an.

10.2 Erhebt der Auftraggeber unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen (Eingang bei FAL), keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als genehmigt und abgenommen.
Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten.

10.3 Rügt der Auftraggeber innerhalb von dieser 5-Tages Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben und der Auftraggeber hat FAL zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung in einer angemessenen Frist einzuräumen.
Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist.

Als berechtigte Mängel gelten nur technische Unzulänglichkeiten, die nach dem bisherigen Stand der Technik vermeidbar gewesen wären. Bei nicht erkennbaren Mängeln gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.

10.4 Ist eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung nachweislich erfolglos, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitere Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen.

10.5 Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt.

10.6 FAL haftet in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.

10.7 Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.

10.8 FAL haftet nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen (z.B. kundeneigene Terminologie) oder durch fehlerhafte oder unleserliche (auch teilweise) Quelltexte verursacht wurden.

10.9 Gibt der Auftraggeber den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelnden Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt.
Gibt der Auftraggeber nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er FAL vor der Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne unsere Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.

10.10 Wird FAL aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen, oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt uns der Auftraggeber in vollem Umfang von der Haftung frei.

10.11 Für vom Auftraggeber beigestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise und dergleichen übernimmt FAL, falls nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Absprachen getroffen worden sind, keinerlei Haftung. FAL ist nicht verpflichtet, diese im Sinne des Produkthaftungsgesetzes und/oder des BGB auf Übereinstimmung mit den gesetzlichen Normen zu prüfen. In diesen Fällen haftet der Auftraggeber uneingeschränkt und stellt FAL von sämtlichen Ansprüchen Dritter bereits im Zeitpunkt der Inanspruchnahme vollumfänglich frei.


§11. Haftung und Haftungsbeschränkung

11.1 Störung, höhere Gewalt, Schließung und Einschränkung des Betriebes, Netzwerk- und Serverfehler, Viren
FAL haftet nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebes, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von uns nicht zu vertretende Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn wir aus wichtigem Grunde unseren Betrieb, insbesondere unseren Online-Service, für eine bestimmte Zeit oder ganz oder teilweise einstellen oder einschränken.
Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, nutzen wir Anti-Virus-Software und empfehlen die auch unseren Kunden. Bei Lieferungen von Übersetzungen in Dateiform ist der Auftraggeber für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

11.2 Bei Beschädigung oder Verlust der Dateien auf kundeneigenen oder unseren Datenträgern, sowie auf den elektronischen Datenübertragungswegen und Netzwerken wird ausdrücklich keine Haftung übernommen. Für Beschädigung oder Verlust von jeglichen uns zur Verfügung gestellten Materialien jeglicher Art wird ebenfalls ausdrücklich keine Haftung übernommen.
In jedem Fall ist die Haftung bzw. Gewährleistung beschränkt auf den reinen Materialwert der Vorlagen bzw. des uns überlassenen Materials.

11.3 FAL haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, daß infolge höherer Gewalt oder infolge von Arbeitskämpfen FAL -Leistungen unterbleiben. FAL haftet nicht für entgangenen Gewinn, nicht für indirekte Schäden; sei es, dass diese bei dem Auftraggeber oder Dritten entstehen.


§12. Datenschutz, Geheimnisschutz

12.1 Im Rahmen und in den Grenzen datenschutzrechtlicher Vorschriften sind wir berechtigt, personenbezogene Daten des Auftraggebers zu verarbeiten und zu speichern.
FAL speichert alle Daten des Auftraggebers während der Dauer des Vertragsverhältnisses elektronisch, soweit dies zur Erfüllung des Vertragszwecks, insbesondere für Abrechnungszwecke, erforderlich ist.

12.2 Alle Texte werden vertraulich behandelt, und FAL verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die uns im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

12.3 Bei der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber, FAL und möglichen Erfüllungsgehilfen können wir einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Informationen zugreifen.


§13. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen FAL und dem Auftraggeber unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts. Soweit zulässig, gilt für alle Streitigkeiten als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile der Sitz von FAL (Zossen).


§14. Schlussbestimmungen

14.1 An die Verpflichtungen aus Verträgen, die auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen geschlossen werden, sind auch die Rechtsnachfolger der FAL-Kunden gebunden.

14.2 Sämtliche Änderungen und Sondervereinbarungen bedürfen stets der Schriftform. Alle Erklärungen der Vertragsparteien können auch mittels Telefax oder E-Mail übersandt werden.

14.3 Der Auftraggeber ist verpflichtet, sich im Geschäftsverkehr an die unten angegebene Stelle zu wenden, sofern nicht anders vereinbart wurde.

Fremdsprachenbüro All Languages
Heidemarie Castillon-Koß

Eichendorffstraße 21
15827 Blankenfelde

Telefon:  03379/379093
Fax:         03379/379094
E-Mail:    info@all-languages24.de
Internet: www.all-languages24.de

14.4 Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmung dieser vorstehenden Bedingungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die ungültige bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr einvernehmlich in einer Weise zu regeln, die dem mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt. Gleiches gilt für die Unvollständigkeit der Bestimmungen entsprechend.
Für die Rechtsverhältnisse zwischen FAL und dem Auftraggeber gilt das Gesetz der Bundesrepublik Deutschland.

14.5 Mit Erscheinen der aktualisierten AGB verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit.